RIN

An RIN gibt es derzeit kein Vorbeikommen. Mit Yung Hurn lieferte er mit »Bianco« den Rap- Sommerhit des Jahres und spielte auf der Fashion Week, dem splash!-Festival oder bei Szene- Events wie der Eröffnung des Dandy Diner in Berlin. Außerdem sackte er Vorschusslorbeeren von Haftbefehl & Xatar oder Shindy und Dexter ein und sorgte so für ein über die HipHop-Szene hin- ausreichendes Grundrauschen, das unmissversta?ndlich verlauten lässt: RIN ist das nächste große Ding – und das ist ausnahmsweise mal keine Floskel. Mit seiner Anfang 2016 veröffentlichten Debüt-EP »Genesis«, welche über das Live-From-Earth Kollektiv erschien, konnte RIN nicht nur einen ersten Online-Hype generieren, sondern sich vor allem auch weit über die Grenzen und Klischees des aktuellen Cloud-Rap-Hypes hinwegsetzen.